Din en 1986

Lärm de 1986

zur schematischen Darstellung von Entwässerungssystemen finden Sie in der DIN 1986-3. Nach DIN 1986 Teil 30. Wann und wie muss ich die Dichtheitsprüfung durchführen lassen? steiles Gelände. 0.

00. 0.00. Auszug aus DIN 1986-100:2016-9 (Tabelle 9).

Von nun an gelten die neuen DIN 1986-100 - Entwässerungssysteme für Bauwerke und Gelände.

Das Regelwerk der Entwässerungstechnik hat sich fundamental verändert. Beispielsweise ist die Balkonentleerung über das Regenfallrohr nun unter gewissen Bedingungen zulaessig. Die Änderungen müssen mit sofortiger Wirkung berücksichtigt werden.

Die Fehlerfreiheit des Produktes muss auch bei der Annahme zuverlässig festgestellt werden.

NACH DIN 1986

Neben der DIN EN 752 schreibt die DIN 1986-30 Massnahmen zur Erhaltung der Entwässerung von Bauwerken und Grund und Boden vor. Im Vergleich zur DIN 1986-30:2003-02 wurden folgende Veränderungen vorgenommen: a) In Tab. 2 wurde die Deadline für die Erstinspektion bestehender unterirdischer Leitungen bis zum 31.12.2015 aufgehoben und statt dessen eine Zeitspannenregelung auf Basis der Verschleißreserve von Abwasserrohren und Schächten eingerichtet.

b) Die periodischen Dichtigkeitsprüfungen von Bodenrohren wurden in der gleichen Weise wie bei häuslichen und gewerblichen Abwässern nach einer Kläranlage durchgeführt. c ) Die Vorschriften zu den nachfolgenden Gebieten wurden in die Richtlinie aufgenommen: Ergänzungen zu den Begriffen zur Verbesserung der Verständlichkeit der Norm; Zustandserfassung / -beschreibung (nach DIN EN 13508-2) bei der Sichtprüfung der Erdleitungen und Schachtanlagen; Zustandsbeurteilung, jedoch nur für die zu erwartenden Schädigungsmuster und deren Kodierung für die Schutzzwecke Dichtigkeit, Stabilität und Arbeitssicherheit in Grundstücksentwässerungssystemen; Sanierungszeiten entsprechend der Schädigungsbeurteilung und Festlegung von Prioritäten; Prüfprotokoll / Bestätigung der Dichtigkeitsprüfung; Anforderung an den Sachverständigen und die Fachkenntnis des Gutachters sowie an die Ausrüstungen der Fachfirma.

Mehr Nachrichten und Beiträge

Nach ausführlicher Beratung wurde die DIN 1986-100 "Entwässerungssysteme für Bauwerke und Grundstücke" wiederveröffentlicht. Der Standard selbst ist in Ordnung, aber ein Irrtum hat sich in Übereinstimmung mit KOSTRA-DWD-2010 in Annex A1 eingeschlichen. 2. Das bedeutet, dass der Inhalt des Standards in Ordnung ist, aber nicht ganz aktuell.

Um Missverständnissen bei der Umsetzung vorzubeugen, sollte die Berichtigung (nur) von Anhang A1 sofort in einer neuen Gesamtausgabe erfolgen (siehe Anmerkung). Weil der Standard aufgrund neuer praktischer Erkenntnisse und klarerer Formulierung für die Niederschlagsableitung zwingend zu erwarten ist, sowieso schon auf dem freien Fuß ist und sonst gleich geblieben ist, präsentieren wir hier bereits die wichtigsten Neuerungen zur neuen Version.

Die neue Ausnahme in Anlage C der Richtlinie tritt mit Inkrafttreten der Wassergefährdungsverordnung (AwSV) in Kraft. 2. Balkon und Loggia (5. 10): Um Stauwasser und Überschwemmungen zu verhindern, konnten die Drainagen von Balkon und Loggia bisher nicht an Fallrohre des Dachentwässerungssystems angebunden werden. Balkon- oder Loggienabläufe im Erdgeschoß sollten dagegen separat an die Hauptleitung angebunden werden.

Außenspülung (6.2. 1): Jetzt kann der Anschluß von gegenüberliegenden Anschlußleitungen auch mit gewissen Doppelstutzen am gleichen Rohrboden vorgenommen werden. Niederschlagswasserabfluss (14.2. 1): Flächen mit einer Festungsfläche von bis zu 60 ha oder Fliesszeiten von bis zu 15 Minuten zu einem Wasserkörper oder einem öffentlichem Wasserkanal werden als kleine Wassereinzugsgebiete betrachtet. Bei größeren Grundstücken mit längerer Fließzeit sollte die Auslegung nach den DWA-Vorschriften DIN EN 117 und DIN EN 118 durchgeführt werden.

Die neue Tab. 9 differenziert nun zwischen dem Spitzen-Abflussbeiwert Cs (bisher C) und dem Mittelwert des Abflussbeiwertes Cm (zur Bestimmung des Volumens der Retentionsflächen) für die Auslegung von Dachgullys ystemen und Basisrohren. Notentleerung (14.2. 6): Die neue DIN 1986-100:2016-09 beinhaltet nun zwei Abbildungen als Abbildung 25, eine für Notentleerungen bei geschlossenem Dachboden und die andere für Notüberlauf durch Dachbodenöffnungen.

Außenanlagen (14.9. 2): Bei Flächen mit einer effektiven Abflussfläche von weniger als 800 qm kann bei Anbindung an ein Wasserkörper, an die Abwasserkanalisation oder - jetzt auch bei Infiltration - auf den Hochwasserschein verzichtet werden. Es wird dann (in Zukunft, korrigierte Ausgabe!) die letzten Regenzeilen und Starkniederschläge für Deutschland enthalten (siehe Hinweis).

Weil diese Erzeugnisse die Forderungen des modernen Standards bereits vollständig einhalten.

Mehr zum Thema